Autor Thema: Planung unseres neuen Beckens  (Gelesen 18071 mal)

Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Planung unseres neuen Beckens
« am: 02. Oktober 2010, 17:31:31 »
Hallo,

wider Erwarten ist es doch shcon morgen so weit: wir bekommen unser neues Aqua :D
Es fasst 180l und ist 1oocm breit, 50 cm hoch und 40cm tief.

Da drin sollen wohnen:

20 Neonsalmler
10 Blutsalmler
5 Diamantregenbogenfische
5 Kardinalsfische
2 Antennenwelse und
viele viele Garnelen

Nun zu meinen Fragen:
1. Wie viele Liter Kies brauch ich? Würde schwarzen nehmen, dann sieht man die Garnelen besser ;)
2. Wie lange sollte das Becken einlaufen, bevor ich die Fische einsetzen kann?
3. Wäre es für die Übergangsphase okay, wenn ich einige Pflanzen aus dem kleineren Becken (60l) ins große mach und wenn es dann eingelaufen ist den rest noch rein setz?
4. Ich würde ein Wasser-Test-Set kaufen, könnt ihr mir da eines empfehlen?
5. Reichen 2 Antennenwelse?
6. Aktuell habe ich 5 Amanogarnelen. Wie viele sollte ich noch dazu holen, damit die Algen halbwegs gut gefressen werden bei der Beckengröße?
7. Gibt es eine Maximale Fischzahl für einen Neon-Schwarm?
8. Gibt es noch was zu beachten?

Liebe Grüße, Tina

Starkid

  • Hamster
  • ***
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #1 am: 02. Oktober 2010, 23:59:57 »
Bevor du an Besatz denkst, brauchst du Wasserwerte. Denn danach richtet sich dann ja der Besatz.

Zum geplanten Besatz kann ich dir leider nicht allzuviel sagen. Ich würd dich dafür jetzt am liebsten an ein anderes Forum verweisen. Aber das ist ja dann auch nicht so das wahre.
Allerdings würde ich mich wohl für einen Schwarmfisch entscheiden und den dann etwas größer. Ich hab 30 rote Neons auf 180 l und da geht noch was nach oben hin.
Ich sag jetzt mal völlig ohne Ahnung: Neon Tetra kannst du bestimmt 40-50 reinsetzen, wenns bei einem Schwarm bleibt.
Ich hab grad mal im Verzeichnis geschaut: Für den Blutsalmler werden auf jeden Fall mindestens 100 cm bzw. 200 l empfohlen. Außerdem steht dort, dass er sehr aggressiv ist und an kleinere Fische geht. Könnte mir vorstellen, dass er auch an die Nelen geht.
Der Diamantregenbogenfisch ist ebenfalls ein Schwarmfisch und benötigt ebenfalls mindestens die 100 cm bzw. 200 l.
Der Kardinalfisch ist auch ein Schwarmfisch.

Das sind eindeutig zu viele Schwarmfische. Ich würde einen Schwarmfisch nehmen und dann evt. noch ein oder zwei Pärchen (z.B. Fadenfische, Zwergbuntbarsche,...). Dafür dann eben einen großen Schwarm. So werden sie am ehesten ihr natürliches Verhalten zeigen.
Antennenwelse hab ich persönlich keine guten Erfahrungen mit  ;D. Ich hatte zwei blaue (m+w), die mir sämtliche Pflanzen niedergemäht haben. Ich hab sie abgegeben. Aus Mitleid hab ich von einer Bekannten einen L144 übernommen (w). Ich hab überlegt ihr noch einen Partner dazuzuholen. Aber: Die vermehren sich ja wie die Karnickel. Und wer nimmt dann die Jungen?
Wenn du ein Pärchen reintust, sei dir darüber im Klaren, dass sie Nachwuchs zeugen werden, und das evt. auch nicht zu knapp. Mehr würd ich nicht reintun. Wie gesagt, meine bleibt allein.

In Sachen Kies weiß ich leider auch nicht Bescheid. Wir haben Sand in beiden Becken. Und das einige KG. So 10 cm Bodengrund solltest du schon haben, damit die Pflanzen Platz zum Wachsen haben (Wurzeln).

Du hast bereits ein Becken am Laufen? Wenn ihr das Große stehen habt, wasch mal den Filterschwamm vom anderen im Großen aus. Das kann alles deutlich verkürzen. Ansonsten musst du warten, bis der Nitritpeak überstanden ist. Ich hab die Sache mit dem Filterschwamm gemacht und der Peak blieb aus. Allerdings hab ich trotzdem 4 Wochen gewartet (wusste es ja nicht anders). Und wenn der Peak überstanden ist, kannst du im Abstand von einigen Tagen besetzen.

Kauf dir auf jeden Fall Tröpfchentests. Diese Streifentests sind zu ungau. Ich hab hier den Tetratest Laborette. Gibt aber sicher auch noch "bessere".

Zu den Amanos kann ich nix sagen. Und wg. der Obergrenze für die Neons auch nix. Ich hab in einem anderen Forum mal gefragt, wieviele Rote Neons ich bei mir einsetzen könnte, und da kam dann was um die 50.

Mh....ich hoffe, ich hab jetzt nicht zu durcheinander geschrieben und du kannst was mit anfangen. Ich geb keine Garantie auf mein Geschriebenes, sind lediglich meine Erfahrungen und das was ich so gelesen habe.

LG



Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2010, 08:45:46 »
huhu,

danke für deine antwort^^

Nur einen shwarm? hm...muss ich nochmal überlegen. grund ist folgender:
Unser jetziges Aqua habe ich von jemandem übernommen, der sich nimmer drum kümmern konnte. Besatz war folgender: 1 Regenbogenfisch, 2 Neons, 1 Kardinalsfisch, 4 Blutsalmler, 1 Antennenwels, 1 Guppy, 1Platy und eine Barbe. Und ich stand nun vor der Aufgabe daraus was sinnvoles zu basteln ;) Platy und Guppy gingen weg in bessere Haltung, dafür zogen 2 Neons ein. Die Barbe ist leider verstorben.

Ich find diese Zusammensetzung optisch sehr sehr schön.

Ob die Antennenwelse sich vermehren, weis ich nicht so recht, weil das mädchen, das ich übernommen habe irgendwie krumm ist...ihre wirbelsäule ist so s-förmig verbogen. Bei dem Kardinalsfisch ist das auch so.

Das Becken hat 180l und ist wie gesagt 100 breit, 50 hoch und 40 tief. Ich hatte geplant in eine ecke schön viele pflanzen zu setzen, damit die garnelen sich verstecken können. Habe auch schon beobachtet, dass die blutsalmler die nelen ärgern, aber die ausgewachsenen sind zu groß um gefressen zu werden...nur die jungtiere werden sich etwas vorsehen müssen, aber ich denke, die werden sich gut verstecken können...

Es ist ja noch einige zeit...Aqua muss erst einlaufen...in der zeit mach ich mir um den besatz nochmal gedanken...obwohl ich es so wirklich perfekt fände...

Danke dir aber für deine liebe Antwort, du hast mir wirklich geholfen :-*

Liebe Grüße

Starkid

  • Hamster
  • ***
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #3 am: 03. Oktober 2010, 10:49:34 »
Es gibt so einige Zusammensetzungen an Fischen, die toll aussehen. Was aber noch lange nicht heißt, dass sie gut oder empfehlenswert sind. Der eine zupft dem anderen die Schwanzflosse ab. Der nächste jagd einen anderen so lang bis er kaputt ist und und und. Mal ganz davon abgesehen, dass viele eben auch unterschiedliche Bedingungen ans Wasser haben.

Hätte ich jetzt geschrieben: Super Besatz, mach das so, hätte ich mich ganz sicher nicht wohl dabei gefühlt. Es mag sein, dass es gut geht, ist aber trotzdem so nicht empfehlenswert.
Ich würde dir wirklich raten, dich auf einen Schwarmfisch festzulegen. Sie zeigen so einfach eher ihr natürliches Verhalten. Fünf Schwarmfische ist schon ganz schön viel für 180 l. Wie gesagt, ich hab 30 rote Neons (und das sieht schon wenig aus) und ich liebe es, wenn sie denn mal Schwarmverhalten zeigen und geschlossen durchs Becken ziehen. Manchmal ist weniger mehr.

Naja, und was du da so als Restbesatz hast, nimmt dir evt. dein Zoofachverkäufer ab. Fragen kostet nix. Meiner hat schon so einiges von mir genommen. Er denkt da in erster Linie an die Tiere.

Ist ja nur ein Rat. Was du im Endeffekt drauß machst, ist dein Ding. Ich wollte es nur erwähnt haben.


edit: und wg. der Nelen: Pack jede Menge Moos und feingliedrige Pflanzen rein. Dann haben die Kleinen eine Chance.
Unser Nachwuchs sitzt ganz häufig im Filter. Mein Mann drückt den im Waschbecken aus und geht dann in dem Dreckwasser auf Mininelenjagd (ca. 2-3 mm)

LG
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2010, 10:51:08 von Starkid »

solar.e

  • Kakadu
  • **
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #4 am: 03. Oktober 2010, 18:22:36 »
Starkid hat dir ja schon einiges gesagt  :)
Das Thema Besatz kann ich so übernehmen.

Testset: Ich hab die Tröpfchentests von JBL, mit denen bin ich immer gut gefahren. Das kleine Testset reicht da normalerweise. Wichtig für den Anfang ist KH, pH und Nitrit und evtl. GH.
Nitrit brauchst du für den Anfang, um den Nitritpeak zu sehen. Wenn der durch ist, kannst du vorsichtig mit Besatz anfangen. Dies kannst du wie beschrieben durch Animpfen beschleunigen.

Antennenwelse brauchen Wurzeln, weil sie diese abraspeln. Und ja, zwei reichen, erstens werden die ziemlich groß und zweitens vermehren die sich wie die Karnickel  :P

Amanos: Ich hab in meinen 112l 15 eingesetzt, davon leben jetzt noch 12. Du solltest sie aber nur halten, wenn sie dir auch gefallen und nicht nur zum Algenfressen, denn wenn du Pech hast, gehen sie an die Algen gar nicht dran.

Wieviel Kies: Da gibts ein tolles Berechnungstool:

http://www.deters-ing.de/Berechnungen/Berechnungen.htm

Pflanzen: gerade in der Einlaufphase sollte da alles an Pflanzen rein was irgendwie reingeht.  :)

So, mehr fällt mir gerade nicht ein...  ;)

Silke81

  • Guppy
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #5 am: 03. Oktober 2010, 20:56:34 »
Huhu

zur Einlaufphase kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen. Es wird ja immer viel um den Nitritpeak geredet allerdings kommt er meist erst wenn du die ersten paar Fischis reinsetzt. So war es zumindest bei uns. Wir haben immer relativ schnell besetzt. Das kleine nach gut 1ner Woche einlaufen. Die ersten Bewohner waren zwei Welse. Dann den Nitritpeak abgewartet (natürlich dann wasser gewechselt) und immer so in 5-6 Tagen Abstand die nächsten rein.
Das große (ca 110l) haben wir 1 1/2 Wochen einlaufen lassen. (leider hatten wir keinen Filterschwamm zum auswaschen im kleinen  :P) ersten Panzerwelse rein (da das sehr robuste Tierchen sind) Nitritpeak abgewartet..... Ok da das Becken leider gebraucht war und nach 3 Tagen immer noch Nitrit drinne war hab ich den Filterschwamm erneuert. Und seit dem läuft das Ding wie geölt.  ;D
Selbst als letze Woche 10 Neons und 1 kleiner Wels noch mit in das Becken gezogen sind. Und trotzdem keine Nitritprobleme.

Das Aquarium brauch ein paar (wirklich nur ein paar 2-3) Tierchen um sich einzulaufen. Ohne Tiere keine Bakterien. Und glaub die kleinen Schnecken helfen da auch nicht.
Man kann es 3 Wochen einlaufen lassen oder nur 1ne Woche oder 6 Wochen.... der Nitritpeak kommt sobald die ersten Fische einziehen.
Wir fügen allerdings auch Starterbakterien dazu. Ohne würde ich auch länger warten.

Tröpfchentest hab ich nur für Nitrit und das ist das Tetratest. Finde ich sozusagen nicht übel. Und einfach in der Handhabung. Da ich aber noch keine anderen Tröpfchentests hatte kann ich auch nicht vergleichen.

Also Kies würde ich soviel reintun das du ca 6-10 cm Bodengrund hast, das die Pflanzen guten halt finden.

Unser großes lief die erste Woche auch nur mit "Restpflanzen" vom kleinen Aquarium. Hatte meine Pflanzen damals bei E-bay bestellt und die waren etwas langsam im verschicken. Aber Pflanzen brauch ein Becken schon zum einlaufen. Normalerweise bepflanzt man es ja gleich mit beim aufbauen komplett.

Zu dem Besatz selber kann ich ausn stehgreif garnix sagen, glaube da solltest dir wirklich die Eigenschaften aller Fische die du reinsetzen willst nochmal durchlesen. Wir selber tun nur 2 paar Schwarmfische rein. Momentan 15 Schwarze Neons die schon drin rumwuseln und noch ein kleiner Schwarm Salmler. Da muss ich allerdings noch schauen welche da in Frage kommen.

Lieber 3mal informieren als später Tote zu beklagen.  ::)
Auch würde ich mich nicht in großen Gartencentern oder so beraten lassen, da diese manchmal gerne falsch beraten.  :-\ Habe ich letzens erst wieder nebenbei mitgekriegt als wir neons kaufen waren.  :-X Da hat der Verkäufer doch wahrscheinlich einen ganzen Besatz verkauft. Also ein älteres Paar wollte wohl alles gleich reinwerfen an Fischen.  >:( Und der Verkäufer hat es einfach gemacht.
Schau dich vllt mal bei dir um, vielleicht findest einen kleinen Aquariumladen, diese beraten meist noch richtig. Mein "Stammverkäufer" sagt mir immer das meine Barsche Garnelen wegfuttern würden. Also überlege dir gut Barsche in dein Becken zu setzen, denn dann kann es gut sein das die deine Garnelen wegmampfen.

Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #6 am: 03. Oktober 2010, 21:15:48 »
ah okay...bin schon um einiges schlauer dank euch...ich hätte wahrscheinlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann  ::)

Also ich mach das becken fertig mit pflanzen, lass es 2 wochen laufen, nachdem ich den alten filterschwamm da drin ausgedrückt habe. Dann tu ich die ersten fischies rein...die welse zuerst? und lass es wieder ne woche laufen und dann den rest an fischen rein und die restlichen pflanzen, die bis dahin noch im laten aqua waren...ist das okay so?

Haben heute unser goßes aqua bekommen, technik ist alles bei und auch wasser-test-sets...muss mal schauen mom...Tetratest einmal für ph und einmal für KH. Also muss ich noch ein Testset für Nitrit kaufen...
Außerdem hat er einen recht verwirrenden zettel mit dazu gelegt (habe ihn nicht persönlich getroffen, mein mann hat das becken mit einem freund abgeholt):
CO2-Anlage
300g Zucker
lauwarmes Wasser bis Markierung
1/2 Btl. Backpulver
kräftig schütteln!!

hm...wird daraus einer schlau?

Habe beschlossen, die Blutsalmler an einen freund zu geben, er hat schon einen schwarm, da werden sich meine wohl fühlen^^
und einen schwarm Kardinalsfische werd ich jetz auch nicht mehr machen...der eine, der da ist bleibt aber auch, den will sicherlich keiner haben...seine wirbelsäule ist wie beim wels-weibchen s-förmig verbogen. Weis einer wie so was passieren kann? zumindest soll er sein gnadenbrot bei uns bekommen...er schwimmt ab und an bei den neons mit, ist also nicht ganz allein ;) Somit haben wir nur noch 2 schwärme...einen mit Neon-Salmlern und einen mit Diamantregenbogenfischen. Werde mit 20 Neons anfangen und 5 Regenbogen. Mal schauen wie sich das entwickelt, evtl dann noch aufstocken...dann sind ja noch die beiden welse da. Welche fische kann ich nmoch mit rein tun? was rotes wäre noch sehr schön, um die fehlenden blutsalmler optisch auszugleichen ;) Hat jemand eine idee?

Amanogarnelen werde ich mir auch noch mehr holen, ich find sie auch so recht lustig, auch wenn se die algen nicht fressen sollten^^ und ein paar red fire kommen auch noch dazu. Ein Wald aus Wasserpest sollte die jungen eigentlich ausreichend schützen^^

Wäre eine fächergarnele noch okay? Hat jemand erfahrungen mit den tieren? Finde sie totaaaal toll. Wäre echt cool, wenn mein aqua dafür geeignet wäre^^


Liebe Grüße, Tina

Silke81

  • Guppy
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #7 am: 03. Oktober 2010, 22:48:16 »
Mit Garnelen kenne ich mich leider garnicht aus.  :-\ Google einfach mal die Garnelen da wirst du bestimmt ein paar brauchbare Infos bekommen mit welchen anderen du sie ins Becken tun kannst.

Beim einlaufen ist halt besonders wichtig täglich zu testen. Zumindest den Nitritwert denn da können schon die kleinsten Mengen den Fischen schaden. Ich hatte zum Glück immer nur knapp über 0,3 welchen ich mit 2-3 Wasserwechseln (ca 50%) wieder auf 0 drücken konnte. Beim großen ging er leider erst runter als ich den Filterschwamm gewechselt habe. (hab aber einen Teil vom alten drinn gelassen für die Bakterien)

Von einer CO2-Anlage hab ich schon gehört, habe aber selber keine und brauch auch keine. Glaube damit erhöht man den Sauerstoffanteil im Wasser (bin mir aber nicht sicher). Und mit dem Backpulver und Zucker... ich würde das nicht ins Aquariumwasser reinschütten... wüsst auch nicht wofür das gut sein sollte.

PH und KH brauch man nicht zwingend, informiere dich was euer Wasser aus der Leitung für PH und KH werte hat. Manchmal muss man die auch leicht erhöhen/ senken. Ich selber habe das nie direkt gemessen, nur mit Teststäbchen. Habe auch keinen "perfekten" PH wert und wir haben hier sehr weiches Wasser, aber den Fischen stört es nicht. Aber glaub Garnelen sind da schon empfindlicher.
Einfach mal Werte raussuchen, Garnelen googlen und schauen ob das so passt und wenn nicht etwas anpassen. Gibt genug Mittel dafür zu kaufen um die Werte anzupassen.

Starkid

  • Hamster
  • ***
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #8 am: 04. Oktober 2010, 00:18:12 »
Ich hab jetzt nicht alles gelesen.

Es ist totaler Blödsinn, dass ein Nitritpeak nur kommt, wenn Fische im Becken sind. Setz bitte keine Fische ein, bevor der Nitritpeak überstanden ist. Sowas hab ich ja noch nie gehört. Die Bakterien bilden sich durch die Pflanzen, das Wasser, den Sand/Kies etc. und nicht durch Fische (klar, auch durch diese, aber sie sind dafür ganz und garnicht notwendig). Du kannst es evt. etwas beschleunigen. Eben durch Mulm aus einem bestehenden Becken oder durch die tägliche Gabe von einem kleinen bisschen Futter.
Allerdings bedeutet das nicht, dass es dann auch schneller geht. Ich hatte Glück mit dem großen Becken. Es gab keinen Peak. Trotzdem hab ich, wie gesagt, vier Wochen gewartet und dann bestetzt.

Es kann gutgehen, wenn du Fische einsetzt und Nitrit im Becken ist, es kann auch total in die Hose gehen. Ich hatte ein Mal einen recht hohen Nitritwert im kleinen Becken. Die Fische fühlten sich alles andere als wohl. Sie schwammen fast ausschließlich an der Oberfläche, weil fast garkein Sauerstoff mehr vorhanden war. Das wünsche ich keinem.

Also hab Geduld und erfreu dich am Wachstum der Pflanzen, bevor du besetzt.

pH und KH brauchst du, um dein Becken artgerecht zu besetzen. Der natürliche Lebensraum der Fische ist eben nicht gleich. Wenn die Voraussetzungen eures Wassers für die Fische nicht passen, solltest du entweder den Besatz ändern oder gucken, wie du das Wasser soweit aufbereitest, dass es passt.
Diese Angaben wie pH, KH und GH stehen nicht ganz umsonst in den verschiedenen Verzeichnissen bei. Das hat schon seinen Grund

Und unnötig Chemie ins Becken kippen, nur damit es passt, würde ich auch nicht. Hier kommt nur Chemie ins Becken, wenn die Fische krank sind. Ansonsten guck ich, dass ich alles so natürlich wie möglich halte.

Dieser merkwürdige Zettel ist ein Rezept für eine Bio CO2 Anlage. Googel mal danach. Ich hab auch eine angeschlossen, weil ich ein arges Algenproblem hatte. Hab erst mal so ein Fertiggemisch genommen. Da das aber nun leer ist, werde ich jetzt auch mal selbst was zusammenbrodeln. Allerdings gebe ich noch als Rat dazu: Wenn du BioCo2 anschließen möchtest, pack am Besten eine Waschflasche dazwischen. Sonst kann es passieren, dass dir das Gemisch mal ins Becken läuft und die Fische hopps gehen

@Silke
Du kannst ernsthaft froh sein, dass du noch Fische im Becken hast. Wenn ich so manche Aussagen lese.........

Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #9 am: 12. Oktober 2010, 14:21:03 »
ich wollte nur mal ienen zwischenstand geben ;)

Becken ist so weit in betrieb, CO2-Anlage kommt allerding die nächsten tage noch dran.

Nitrit war heute einwandfrei.

Pflanzen sich einige drin, aber die restlichen kann ich erst rein machen, wenn die fische umziehen, da sie bisher noch im laten becken gebraucht werden ;)

Die Blutsalmler werde ich abgeben. So leben dann Neons, Diamantregenbogenfische, Antennenwelse und Garnelen drin. Ich liebäugle allerding mit einem Pärchen Procambarus Alleni. Hat da jemand erfahrungen mit?

Liebe Grüße

Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #10 am: 12. Oktober 2010, 15:30:55 »
@ Lerethia ich würde dir bei der Mischung raten ein paar Scalare rein zusetzen. Haben wir auch. Unser Aquarium beinhaltet:

Schwarm schwarze Neons
Schwarm roter Neons
4 Scalare
2 Mosaik Fadenfische
2 Wels
keine Ahnung wieviele XXl Amanogarnelen.

Für einen Bekanten haben wir folgenden Fischbesatz Vorgeschlagen:

Quelle: www.zierfischverzeichnis.de
Gemeinschaftsbecken/Amazonasbecken

1 Pärchen Flaggenbuntbarsch
:   Chordatiere (Chordata)
Klasse:   Fische (Pisces)
Ordnung:   Barschartige Fische (Perciformes)
Unterordnung:   Lippfischartige (Labroidei)
Familie:   Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie:   Cichlasomatinae
Größe:   10 - 15 cm
Erreichbares Alter:   --*
Geschlechts-
unterschied:   W kleiner, M ausgezogenere Flossen
Ersteinführung   1908 durch Reichelt
Futter:   Lebend-, Pflanzen- und Trockenfutter (kleine Fische!)
Aquarium:
min. 100 cm (ca. 160 - 200 l)
Beckenbereich:   unten
Sozialverhalten:
--
Nachzucht:
Offenbrüter auf Steinen, Pflanzen u.ä.

4 Stück Skalare
Stamm:   Chordatiere (Chordata)
Klasse:   Fische (Pisces)
Ordnung:   Barschartige (Perciformes)
Unterordnung:   Lippfischartige (Labroidei)
Familie:   Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie:   Cichlasomatinae
Größe:   15 cm
Erreichbares Alter:   ca. 15 Jahre*
Geschlechts-
unterschied:   Sehr schwer zu erkennen (Bei der Paarung an der Genitalpapille)
Ersteinführung   1909 durch Siggelkow
Futter:   Allesfresser, der tierische Kost bevorzugt (er ist ein bisschen gefräßig, dem man aber nicht nachgeben sollte, da er sonst eingeht!)
Aquarium:
min. 100 cm (ca. 200 l) diese kann man ab 190l
Beckenbereich:   mitte (zwischen langstiligen Pflanzen)
Sozialverhalten:
Paar- oder Gruppenhaltung
Nachzucht:
Haftlaicher, die Eltern beshützen normalerweise das Gelege und die Jungen
Bemerkung:   Brutpflegeverhalten bei vielen Nachzuchten verloren gegangen.

20 Stück Blutsalmler
Stamm:   Chordatiere (Chordata)
Klasse:   Fische (Pisces)
Ordnung:   Salmlerähnliche Fische (Characiformes)
Unterordnung:   Salmlerartige (Characoidei)
Familie:   Salmler (Characidae)
Unterfamilie:   Tetragonopterinae
Größe:   4 cm
Erreichbares Alter:   ca. 5,5 Jahre *
Geschlechts-
unterschied:   M hat nach unten spitz verlaufende Schwimmblase; beim W ist sie abgerundet (verdeckt). W runder und höher.
Ersteinführung   1953
Futter:   Lebend- und Trockenfutter
Aquarium:
min. 100 cm (ca. 200 l)
Beckenbereich:   oben / mitte
Sozialverhalten:
Schwarmfisch (ab 10 Tiere)
Nachzucht:
Freilaicher
Bemerkung:   fast alle erhältlichen Tiere stammen aus deutschen oder asiatischen Zuchten


Fjellheia

  • Guppy
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #11 am: 13. Oktober 2010, 10:32:44 »
Manchmal kann ich echt nur den Kopf schütteln, welche Fische in welche Becken empfohlen werden.

Skalare in ein 180l Becken ist definitiv NICHT artgerecht für die Fische.

Nur mal zum Nachdenken...

Das Becken ist 50 cm hoch. Es wird 10 cm Bodengrund empfohlen. Macht noch 40 cm Höhe. Dann sind die Becken ja noch meist nicht absolut randvoll gefüllt, letztendlich bleibt also unter 40 cm Höhe zum Schwimmen.

Wenn man sich richtig informiert kommt man schnell darauf, dass Skalare ausgewachsen bis zu 25 cm "hoch" werden (mit 20 cm muss man ganz feste rechnen).

Super...ein 20 cm hoher Fisch in unter 40cm Höhe...der Fisch wird sich sicher sehr wohl fühlen....

Ausserdem sind Skalare Weichwasserfische. Und die wenigsten Haushalte bekommen so weiches Wasser aus dem Wasserhahn. Da hier nichts von einer Umkehrosmoseanlage erwähnt wurde, wird auch kein Weichwasser geboten werden können.

Neonsalmler gehören übrigens auch zu den Weichwasserfischen. Leider wird darauf im Zoohandel heutzutage kein bis wenig Wert drauf gelegt, sodass die armen Kerlchen immer wieder in Hartwasser landen, wo sie nicht annähernd so alt werden, wie sie es könnten.

Wieso suchen sich die Menschen heutzutage ihre Fische immer in erster Linie nach dem Gefallen aus, egal, was für Anforderungen sie stellen (insbesondere an Schwimmraum und Wasserhärte)?

Ich weiss...diese typischen Ausreden wie "die Fische sind in dem Wasser aufgezogen worden, sie vertragen es"...oder "die Fische können sich anpassen"....

Ich finde es einfach traurig....

Lerethia: poste doch einfach mal deine Wasserwerte (KH ist am wichtigsten), dann kann man dir auch vernünftig beim Besatz helfen :)
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2010, 10:43:29 von Fjellheia »

Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #12 am: 13. Oktober 2010, 11:07:55 »
sooo....hier mal die werte, gemessen im neuen Becken, das seit vorgestern einläuft:

Nitrit: 0
pH: 7,5
KH: zwischen 0 und 0,5dH (habe mit 10ml getestet und beim ersten Tropfen wurde es gleich blau)

Wie gesagt: Dieamantregenbogenfische, Neonsalmler, Antennenwelse und Garnelen sollen in jedem Fall rein. Ich suche allerdings noch etwas, am besten was rotes, aber friedliches.

Liebe Grüße


Fjellheia

  • Guppy
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #13 am: 13. Oktober 2010, 11:37:18 »
KH: zwischen 0 und 0,5dH (habe mit 10ml getestet und beim ersten Tropfen wurde es gleich blau)

Das kann eigentlich nicht sein ;). Das wäre Reinstwasser aus einer UOA....aber sowas kommt nicht aus dem Wasserhahn.
Hast du alles ganz genau so gemacht, wie es in der Anleitung steht? Welches Testset verwendest du nochmal?
Wie gesagt: Dieamantregenbogenfische, Neonsalmler, Antennenwelse und Garnelen sollen in jedem Fall rein.
Schade um diese Aussage. Denn das ist genau das, was ich vorhin meinte. Du sagt, dass und das MUSS rein. Obwohl du nicht weisst, ob die Fische ins Wasser passen.


Edit: habe jetzt extra nochmal gegoogelt. Du verwendest ja Tetratests. Du musst so viele Tropfen beigeben, bis der Farbumschlag von blau nach GELB stattfindet...
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2010, 11:47:02 von Fjellheia »

Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Planung unseres neuen Beckens
« Antwort #14 am: 13. Oktober 2010, 11:53:07 »
@ Fjellheia so Wasser kann aus der Leitung kommen. Wir müssen selber darauf achten das unsere Fische nur aus Aquarisitkgeschäften bei uns hier vor Ort kommen, die haben sonst Probleme mit unserem Wasser. Desweiteren sind unsere Scalare keine 20 cm groß sondern nur 10 cm und sind ausgewachsen. Es gibt mehr als nur eine Sorte von bestimmten Fischen.