Autor Thema: Artemia  (Gelesen 5027 mal)

Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Artemia
« am: 29. Januar 2011, 15:52:31 »
Die Zucht von Artemia

Artemia sind in Salzwasser lebende Krebschen und die wohl nahrhafteste Möglichkeit seine Fische zu ernähren. Die winzigen Nauplien können auch schon von Baby-Fischen vertilgt werden. Die Zucht ist nicht schwer.

Benötigt werden:

- Artemia-Eier
- Salz (Ohne Zusätze, ohne Jod, einfach nur Salz, da darf nichts weiter drin sein; ich habe mein Salz von Edeka und es ist ganz einfaches Meersalz)
- Liquizell (Ernährung für die Nauplien)
- Aufzuchtsbecken (etwa 1l, eher flach)
- Haltungsbecken (3-5l)
- Schreibtischlampe
- Tonscherbe oder Seramis
- grober Filterschwamm
- 10ml-Spritze (gibt es für ein paar Cent in der Apotheke)

Man nehme das Aufzuchtsbecken und schneidet den Filterschwamm so zu, dass man das Becken in 2 Bereiche unterteilt. Nun mischt man das Salzwasser an. Dazu nehmt ihr 1l Leitungswasser und 32g des jodfreien Salzes. Lasst es sich gut auflösen. Das Wasser schüttet ihr nun in das Aufzuchtsbecken (sollte es größer sein als 1l, dann natürlich mehr Salzwasser mischen ;) ).
Die eine Seite verdunkelt ihr nun. Ich habe dazu etwas Zeitung zurechtgeschnitten und einfach darum geklebt.
Durch einen winzigen Spalt der Zeitung (oder was imme ihr nehmt) füllt ihr die Artemia-Eier in das Becken auf die abgedunkelte Seite.
Nun ist Gedult gefragt. Nach etwa 24 bis 48 Stunden schlüpfen die Nauplien. Durch den Filterschwamm schwimmen sie zum Licht und können dort mit der Spritze abgenommen werden und ins Haltungsbecken überführt werden.
Das Haltungsbecken benötigt keinen Filter, da Algenwuchs erwünscht ist. Von den Algen können sich die Tierchen ernähren. Was aber absolut nicht fehlen darf ist Licht.
Die Nauplien werden, solange noch keine Algen im Becken sind, mit Liquizell gefüttert, das immer erst wieder gegeben wird, wenn das Wasser wieder klar ist und die letzte Ration komplett vertilgt wurde. Mit der Zeit werden sich auf der Tonscherbe oder dem Seramis (bitte vorher gründlichst auswaschen, sonst wird das Wasser rot) ein Algenteppich bilden. Wie gesagt: das ist gewollt, die Tierchen ernähren sich davon.

Wollt ihr verfüttern, benötigt ihr ein Artemia-Sieb oder bastelt euch selbst eins aus einem Nylon-Strumpf und dem oberen Rand eines Joghurt-Bechers. Die Artemia werden entweder mit der Spritze raus gesaugt oder mit dem Sieb direkt gefangen. Wichtig ist, sie gut auszuspühlen vor der Verfütterung, da sie ja in Salzwasser leben.

Selbstverständlich kann man Artemia auch einfach so halten,w eil sie toll sind :)

Solltet ihr noch Fragen haben, einfach stellen :)


Bild 1: Mein Haltungsbecken
Bild 2: Aufzuchtsbecken mit abgedunkelter Seite und dunklem Schwamm zur Trennung
Bild 3: Artemia (die vielen winzigen Punkte sind die Nauplien)