Autor Thema: Aufzucht verwaister Kätzchen  (Gelesen 7154 mal)

Jacky

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Aufzucht verwaister Kätzchen
« am: 24. September 2010, 08:52:42 »

Liebe Leser, diese Tipps sind für diejenigen gedacht, die ein verwaistes Kätzchen finden. Dies dient nicht als Anleitung für die Zucht.
Unten aufgeführte Ratschläge ersetzen KEINESFALLS einen Tierarzt!

Die folgenden Tipps gelten nur wenn sich die Mutterkatze nicht um die Babys kümmert oder nicht vor Ort ist! Bei einer intakten Katzenfamilie weiß die Mutter in der Regel genau was sie tut und kann auf das einmischen durch den Menschen verzichten.





Ein Kätzchen muss in den ersten beiden Lebenswochen  alle zwei Stunden trinken.
Sollte sich das Baby nicht selbst mit hungrigem Geschrei melden sollte man es wecken. Ein Kätzchen das nicht durch seine Mutter versorgt werden kann benötigt Aufzuchtmilch- auf keinen Fall Kuhmilch! Dafür bewährt hat sich die „Baby Cat Milk“ von Royal Canin. Sie ist anzurühren wie Säuglingsnahrung und versorgt die Kätzchen mit allem was sie brauchen, ohne das empfindliche Verdauungssystem zu stören. Bei Kätzchen die keine Mutter mehr haben sollte nach jeder Mahlzeit die Afterregion mit einem Frotteehandtuch sanft massiert werden da die Kätzchen sich noch nicht ohne diese Massage entleeren können und schreckliche Bauchschmerzen bekommen.

Verabreicht wird sie in einem Aufzuchtsfläschen (Tierhandel) oder einer Einwegspritze ohne Nadel (Tierarzt). Wichtig ist dabei, dass ein möglichst langer, spitzer Nuckel als Aufsatz verwendet wird, welcher dem mütterlichen Gesäuge nachempfunden ist. Die Öffnung in dem Nuckel muss möglichst klein sein, damit das Baby selbst saugen muss, und sich nicht verschlucken kann.

Katzenbabys die jünger sind als 3 Wochen und keine Wurfgeschwister haben an denen sie sich wärmen können brauchen dringend Ersatz für die Nestwärme. Das kann eine Rotlichtlampe oder eine Wärmflasche (nicht zu heiß damit sich das Kätzchen nicht verletzt) sein.

Ab der 3. Lebenswochekann man die Fütterungen tagsüber auf alle 3 und nachts sogar auf 4 Stunden ausdehnen . Ab der 4. Woche werden die Kitten auf "feste Nahrung" (Dosenfutter) umgestellt. Kitten bis zum Alter von 4 Wochen sollten täglich gewogen werden, danach genügt eine wöchentliche Gewichtskontrolle, sofern sich die Kitten gut entwickeln. Das Gewicht muss notiert werden. In den ersten Wochen sollten die Kätzchen ca. 10 gramm pro Tag zunehmen. Gewogen wir möglichst zur selben Tageszeit. Ein Gewichtsverlust über einen größeren Zeitraum als 48 Stunden ist ein Fall für den Tierarzt.

Das Abgabealter eines Kittens sollte nicht vor der 12. Woche liegen. Zum einen weil man das Kätzchen dann bereits zweifach geeimpft und entwurmt abgeben kann, was man unbedingt einhalten sollte auch wenn es dem Geldbeutel zusetzt. Zum anderen durchlaufen die Kitten zwischen der 6. und 8. Lebenswoche eine Sozialisierungsphase, in der sie von der Mutter erzogen werden und lernen wie man sich als Katze verhält und benimmt.
« Letzte Änderung: 24. September 2010, 11:46:22 von Tinajojo »
Das mir mein Hund das Liebste sei, sagst du mein Herr, sei Sünde. Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde!