Autor Thema: Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration  (Gelesen 16752 mal)

Jofina

  • Gast
Guten Morgen!

Heute morgen habe ich einen Termin beim TA, ich will beide mal durchschecken lassen und es wird geschaut ob Buddy schon kastriert werden kann (und wenn sie meint man müsste die Hoden erst spüren frag ich warum. Hat hier jemand sehr gute Agumente das es auch schon früher geht )

Habe mir auch eine Transportbox gekauft und überlegt diese mit Stroh und wohl auch mit Pellets zum aufsaugen von Urin reinzulegen  ??? . Desweiteren wollte ich auch Heu und etwas frisches Grün zum knabbern reinlegern. Soweit ist alles klar.

ABER heute nacht ist mir eingefallen das ich vielleicht auch Wasser mitnehmen sollte   aber wie? ???   Ich habe nur Näpfe, da schwappt ja alles raus. Muss ich Wasser mitnehmen? Ich habe meine noch nie WAsser trinken sehen  ???  entweder sie machen es "heimlich" oder bekommen alles über das frische Grün was meist nass oder feucht ist wenn ich es hole!
Wie ist es also mit Wasser?

Gibt es sonst noch irgendwas zu beachten? Es ist mein erster TA-Besuch mit den zwei.


Danke!
« Letzte Änderung: 24. September 2010, 11:10:34 von Jofina »

Jacky

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA -> dringend!
« Antwort #1 am: 24. September 2010, 08:15:11 »
Wasser musst du nicht mitnehmen und eigentlich auch kein Futter (es sei denn der TA wäre stundenlange Autofahrt entfernt).

Als Unterlage in der Transportbox genügt eigentlich ein Handtuch und auch eins zum überhängen damit du sie vor Zugluft schützen kannst

Und je weniger Stress du dir machst desto ruhiger bleiben auch deine Nins, denn sie spüren wenn Frauchen aufgeregt ist
Das mir mein Hund das Liebste sei, sagst du mein Herr, sei Sünde. Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde!


Lysira

  • Hamster
  • ***
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA -> dringend!
« Antwort #2 am: 24. September 2010, 08:29:49 »
Ein Rammler der vor der Geschlechtsreife kastriert wird (Frühkastration) muss nicht 6 Wochen in "Einzelhaft", sondern kann gleich wieder zu seinem Mädel ;)

Nehm am besten Geschirrhandtücher. Bei den Badetüchern kann es passieren dass sie mit den Krallen in den Schlingen hängen bleiben

Jofina

  • Gast
Antw:Fragen zum Transport zum TA -> dringend!
« Antwort #3 am: 24. September 2010, 10:32:32 »
Danke ihr beiden!

Pellets und Stroh hatte ich schon drin :-\  aber für das nächste (bzw. heute nachmittag) mal denke ich an die Handtücher!


Jacky,
ne, die Tierärztin ist 15 Min. entfernt, aber ich wusste nicht wie lange ich warten muss da das Sprechzimmer schon manchmal voll war als ich vorbeifuhr (ist vorne komplett verglast). War aber nur eine vor mir und die ist direkt dran gekommen als wir grad ankamen.



Lysira,
ja es ging ja um die Frühkastration, genau aus dem Grund das die beiden dann nicht lange 6 Wochen alleine sein müssen :-[ und dann müssten sie ja auch noch neu vergesselschaft werden :-[
Die Tierärztin meinte nur das sie erst dann frühkastrieren kann wenn die Hoden tastbar wären ??? ich hatte aber gelesen das es auch schon vorher geht...
Aber ist jetzt auch alles egal denn O-Ton der Tierärztin bei der Untersuchung: "Oh, da hast du ja zwei Prachtexemplare" :P ;D ;D

Jetzt sind also beide dort. Er zur Kastration und sie zur Gesellschaft. Und auch damit die Gerüche die er später hat wenn er wieder heim kommt sie nicht verwirren. So hat sie sie ja auch.
Das finde ich wirklich gut! Denn Rubina ist ja eh schon die Chefin (hat ihn letzte Woche schon berammelt :o ;D ) und wenn er dann nach nem halben Tag mit fremden Gerüchen wieder zu ihr kommt...



Allerdings bin ich jetzt doch ein wenig "überrumpelt" ::) also ich mein, ich wollte ja das er heute kastriert wird! Darum hatte ich ja den Termin. Aber als ich den letzte Woche ausmachte und am Telefon gefragt wurde ob er schon Hoden hätte und ich nachschaute sah ich überhaupt NICHTS! Und daher dachte ich da wäre noch nichts und hatte mich wohl darauf eingestellt ihn wieder mit nach Hause nehmen zu müssen.
Naja, ich war wohl SEHR blind :P ;D


Und nun habe ich tausende von Fragen ::) die mir natürlich erst auf dem Heimweg kamen ::)


  • 1. Bekommen sie bei der TÄ Futter und Wasser? Sie haben ja nur ein bisschen Heu drin und ich hole sie ja erst wieder zwischen 16 und 18 Uhr... meine armen verfressenen Hasis :'( ;D ;)
  • 2. was muss ich daheim alles beachten?
    • Streu habe ich keins im Gehege, ausser in der Toilette
    • unterm Häuschen ist eine (verrupfte) Hanfmatte, ist das mit der Narbe ok?
    • muss ich beim essen noch irgendwas beachten?
    • am besten im Gehege lassen und heute abend keinen Auslauf anbieten?
  • 3. sonst noch irgendwas?
So, und nun muss ich noch meinen Sohn trösten das wir die Ninchen erst heute nachmittag wieder holen. Und beim Tierarzt musste ich ihm dann noch erklären warum wir die nicht wieder mitnehmen. Erklärt mal einem 4,5 jährigen was ne Kastration ist und warum die nötig ist ::) :P ;D
Meiner Tochter (2) ist das noch ziemlich egal ;)

Jacky

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #4 am: 24. September 2010, 11:14:58 »
Bei deinen Fragen kann ich nicht viel weiterhelfen aber ich kann verstehen das du überrumpelt bist. Hoffe das es dem Kaninchen bald gut geht und finde es toll das dein anderes Kaninchen bleiben darf damit er nicht so alleine ist! Er steckt das sicher gut weg und ist bald wieder fit  :-*
Das mir mein Hund das Liebste sei, sagst du mein Herr, sei Sünde. Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde!

Lysira

  • Hamster
  • ***
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #5 am: 24. September 2010, 12:27:53 »
Deine Ninchen sind bei der TÄ bestens versorgt, keine Bange :-*

Ich kenn es so dass sie sich 3-4 Tage im Käfig "ausruhen" sollen. Aber direkte Erfahrung hab ich keine... hatte das nur mal gelesen.

Als unser Meeri kastriert wurde, sollte er noch 24Std im Käfig bleiben (die Nacht nach der Kastration war er noch bei der TÄ weil mein Mann arbeiten war und ich ihn ohne Auto nicht holen konnte...also 48Std "Ruhe").  Essen durfte er alles was er gewohnt war.

Die Hanfmatte würde ich vorsichtshalber raustun  :-\

Ich denke aber mal dass deine TÄ dich nachher nochmal genau aufklärt (sollte sie eigentlich) und da kannst du sie ja nochmal wegen der Hanfmatte fragen.


Finde es Klasse dass sie eure Rubina auch mit dabehalten hat damit keiner allein ist und sie sich an den Geruch gewöhnen kann :D

Jofina

  • Gast
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #6 am: 24. September 2010, 12:51:49 »
Danke Jacky!
Habe mir vorher keine Gedanken drum gemacht. Er wird kastriert, na und? Ist doch ein Klacks.  Aber auf der heimfahrt war mir schon komisch :P ;)


Lysira,
ja, fragen tu ich sie aufjedenfall. Habe nur überlegt was ich schonmal alles vorbereiten sollte :-\  habe jetzt gelesen das ne Wärmflasche gut wäre (wobei es hier grad sowieso warm ist, der Ofen ist an, mensch ist das draussen ne Kälte :P ). Und alles mit Handtücher auslegen.  Ich habe nun ne alte "Woll"decke in der Wäsche. Die kann ich nachher ins Gehege legen.
Und Karotte könnten sie direkt wieder essen, da werde ich welche bereitlegen.

Wegen der Hanfmatte frag ich dann nochmal die TÄ.




Ja, das sie Rubina dabehalten hat fand ich auch super klasse! Gut, zuerst wollte sie die dabehalten weil sie sie auch direkt kastrieren wollte :o aber das finde ich unnötig (da war wohl am Telefon irgendwas schiefgelaufen letzte Woche). Aber sie hat dann auch direkt gesagt das sie trotzdem dableibt als Gesellschaft und so. Das fand ich echt super! s-daumenhoch

Nicole

  • Kakadu
  • **
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #7 am: 24. September 2010, 14:14:59 »
Huhu,

jetzt schau ich ja fast ein bisschen zu spät rein, aber vielleicht kann ich dir noch ein bisschen helfen.

Also, wenn du den Kleinen nachher von seiner Kastra abholst, dann solltest du die ersten paar Tage Handtücher statt Streu im Käfig verwenden. Den die kleinen Streufitzelchen können sich sonst in der Wunde sammeln und entzünden...alles in allem nicht so gut.

Futtertechnisch brauchst du eigentlich nichts groß beachten. Es KANN sein, dass er von der Narkose schlapp ist und nicht so recht fressen mag, dann könntest du ihm Dill anbieten, das wirkt appetitanregend. Fynn war damals nach seiner OP super fit und hat von Anfang wieder vernünftig gefressen...von daher, muss das nicht passieren.

Zwecks Wärme: Kannst du dem Tier anbieten, aber möglichst immer so, dass es ausweichen kann, falls es zu warm wird.

Du kannst versuchen die ersten Tag zu vermeiden, dass er groß rumspringt, vor allem irgendwo hoch. Aber Fakt ist ja auch, dass man die Fellnasen nirgends festbinden kann. Wirst ja sehen, wie es ihm geht. Wenn er fit ist, würd ich ihn auch rumhüfpen lassen.

Achso, zwecks Kastra von Rubina (sie ist ein Weibchen, richtig?). Solange sie nicht weiter auffällig ist, brauchst du sie auch nicht kastrieren lassen. So ne Mädelskastra ist um einiges aufwendiger, gefährlicher und meist unnötig.

Wenn du noch Fragen hast, immer her damit.... ;)

Und am Ende ist es halt einfach ne Kastration...auch wenn man sich als Mensch nen riesen Kopf macht und überlegt, was alles passieren kann....die kleinen Fellnasen stecken das meist ganz locker weg. Wenn ich an Fynns Augen - OP denke....was hab ich mir da für Sorgen gemacht und überlegt und getan...und als ich ihn abgeholt habe, war er genauso frech wie vorher....als wäre nie was gewesen... ;)

Jofina

  • Gast
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #8 am: 24. September 2010, 15:08:15 »
Hallo Nicole,
Streu habe ich nicht im Gehege. Nur in der Toilette habe ich Strohpellets und darüber Stroh. Habe in nem anderen Forum gelesen das man das mit nem Handtuch abdecken sollte.

Futter alles? Das ist gut! Habe eben alles gelesen von "alles" über "was sicher ist" bis zu "nur Heu" ???  vom Bauchgefühl - und wenn die TÄ mir gleich nichts anderes erzählt - wollte ich ihnen frisches Grün reinlegen (was pitschnass sein wird weils heute nur in Strömen regnet :P) und ne Möhre und einen Apfel. Heu und Wasser ist ja sowieso immer da (nagut, frisches Grün und irgendwas an Obst/Gemüse haben sie eigentlich auch immer, ich füttere Ad-libitum)

Dill habe ich mir mal notiert, für den Fall das er nicht recht was essen mag. Was ich mir kaum vorstellen kann, die zwei sind ganz schön verfressen. Obwohl sie immer was im Gehege haben zu futtern recken sie sich und kommen angelaufen wenn ich was frisches bringe ;D

Wegen Wärme: Werde wohl ein Kernkissen mitnehmen, wenn das in nem Geschirrtuch eingewickelt ist, ist es ja nicht mehr so warm.

Um zu vermeiden das er nirgends hochspringt müsste ich das Gehege zulassen. Denn sonst springt er immer auf die Couch. Wobei er aus dem Gehege auch schonmal ausgebrochen ist. Wenn ich ihn also zulange dadrinnen lasse und es ihm zu langweilig wird haben wir vielleicht noch die Gefahr das er sich beim Ausbruchversuch überanstrengt  ???
Ob Tiere nach ner OP wirklich nur soviel machen wie sie dürfen... da bin ich mir nicht so sicher. Unser Kater damals daheim ist auch direkt nach der Kastra auf den Kratzbaum gesprungen :P ;D


Ja, Rubina ist ein Weibchen, und auch wegen des aufwendiger und gefährlicher wollte ich sie nicht kastrieren lassen. Erst wenn es dadruch zu irgendwelchen Probleme (was auch immer) kommt. Solange es nicht nötig ist soll nichts gemacht werden!



Danke! Dein letzter Absatz macht mir Mut! Eigentlich mache ich mir auch nicht sooo die Gedanken. Wir hatten daheim insg. 3 Kater *wenn ich mich richtig erinner, war teilweise ja noch klein* über die Jahre. Die wurden alle kastriert. "Kenn" das also schon ein bisschen. Aber ein bisschen anders wars heute schon. Besonders jetzt beim überlegen woran ich alles denken muss ect.pp. damals hat ja alles meine Mutter gemacht und uns nur gesagt wir sollen ihn in Ruhe lassen und so ;D ;)

Nicole

  • Kakadu
  • **
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #9 am: 25. September 2010, 11:19:08 »
Huhu Jofina,

wie geht's den beiden denn? Vor allem Buddy? Hat er alles gut überstanden?

Jofina

  • Gast
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #10 am: 25. September 2010, 14:41:25 »
Hi Nicole,

den beiden gehts super :D Danke der Nachfrage!

Buddy hat zwar schon beim TA angefangen die Fäden rauszuziehen :P und so bekam er eine schicke Halskrause, welche er gestern bestimmt 5x ausgezogen hat ::)  vor der Nacht habe ich sie ihm dann ganz fest angezogen aber heute morgen war sie wieder aus... da es unten aber alles super aussieht und er heute noch nicht dran war habe ich sie auch ausgelassen. Der arme Kerl hatte ja tierische Schwierigkeiten damit was zu futtern :(


Auslauf bekamen die zwei gestern auch überhaupt keinen, das tat mir so leid. Rubina hat an der Gehegetür gekratzt und Männchen gemacht und so :'( aber seit heute morgen ist die Gehegetür offen und sie pesen hier überall rum :D

Mutti81

  • Guppy
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Antw:Fragen zum Transport zum TA - Nun Fragen zur Pflege nach Kastration
« Antwort #11 am: 25. September 2010, 16:46:30 »
Ich habe leider auch erst zu spät rein geschaut, sorry. Meine Kalypso wurde auch anfang Juli kastriert, ich habe ihn 3 Tage in im Käfig gelassen, alleine weil meine Hasen draußen leben und im Freigehege ist halt alles schmutziger. Die Tierärztin meinte, man solle drauf achten, dass sich keine Fliegen rein setzen in die Wunde.

Leben Deine draußen oder drinnen?

Süß übrigens Deine Hoppler :D