Autor Thema: Ängstliche Hunde  (Gelesen 19406 mal)

Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Ängstliche Hunde
« am: 22. September 2010, 15:00:46 »
Endlich mal ein Forum wo man sich mit anderen Hundehaltern austauschen kann.

Suche hier dann mal gleich gesinnte die auch einen Ängstlichen Hund haben.

Koenigsmama

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #1 am: 22. September 2010, 15:04:18 »
Hallöchen,

ich selbst habe keinen ängstlichen Hund, allerdings haben meine Eltern einen sehr ängstlichen Hund.
In wiefern ist denn Dein Wauz ängstlich?


Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #2 am: 22. September 2010, 15:06:53 »
@ Koenigs meine hat einfach Angst vor allem was laut ist, wird aber besser. Trainiere ja mit ihr. Wissen leider nicht was sie früher alles erlebt hat.

Koenigsmama

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #3 am: 22. September 2010, 15:09:40 »
Oh, das ist natürlich übel, wenn man die Hintergrundgeschichte nicht so richtig kennt. Lautstärke ist auch ein Problem bei dem Hund meiner Eltern. Er bellt dann immer fürchterlich hektisch und nervös. Das ist ganz schlimm.
Er wurde als Welpe von kleinen Kindern so dermaßen getrietzt (also die liefen wohl um ihn rum und haben gekreischt und Co.) dass er nun Angst vor lauten Kindern hat. Eine ganze Weile konnte man keine Kinder in seine Nähe lassen, weil er nur am Bellen war und sich bedroht fühlte.
Nun geht es aber Gott sei Dank sogar sehr gut. Zumindest mit meinen Kindern. Er mag sie sehr, aber auch das war lange Trainingsarbeit und vor allem eine langsame Heranführung an die Kleinen.


Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #4 am: 22. September 2010, 15:13:22 »
Also unsere hat eher Angst vor der Bahn oder LKW`s oder eben dem Staubsauger und Bellen tut sie ganz selten.

Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #5 am: 22. September 2010, 15:16:54 »
@ blume also ein welpe würde nie so ran gehen, das könnte eher der spieltrieb sein. Aber genau ohne das verhalten des Tieres gesehen zu haben kann ich nix dazu sagen. Oder ist dir mal aufgefallen das jemand was über den Zaun auf euren Hund geworfen hat?? Dann könnte es auch Angst sein die Agressiv rüber kommt.

Koenigsmama

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #6 am: 22. September 2010, 15:19:12 »
Gute Frage, woran erkennt man das ganz genau? Am Gesamtverhalten des Tieres, würde ich mal sagen.
Sie gehen dann meist auch etwas geduckt und sind eben sehr hektisch und nervös. Das können schon gerne Anzeichen für Angst sein. Bei dem Hund meiner Eltern ist es eben dieses hektische Gekläffe, natürlich nimmt er dabei auch eine andere Körperhaltung ein. Das sieht nicht bedrohlich aus, sondern einfach nur ängstlich/nervös.

Ganz viel kann man an der Körperhaltung und der Mimik der Tiere ablesen.

Aber bei einem Welpen würde ich auch fast noch Spieltrieb vermuten.

Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #7 am: 22. September 2010, 15:25:46 »
@ blume könnte sein das damit dein ganzes Training erst einmal für die Katze war. Kannst du einen höheren Zaun zu diesem Nachbarn machen?? Oder Baume Pflanzen??

Jacky

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #8 am: 22. September 2010, 15:34:54 »
Mit dem Nachbarn reden wird wohl die einzige Lösung sein. Finde das Verhalten von ihm sehr dreist. Ich glaube er weiß nicht das er sich eigentlich "strafbar" macht? Ich finde nämlich das sowas schon an Tierquälerei endet wenn man einfach ein Tier mit Gegenständen bewirft. Sowas muss doch nicht sein
Das mir mein Hund das Liebste sei, sagst du mein Herr, sei Sünde. Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde!

Jacky

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #9 am: 22. September 2010, 15:45:33 »
Ich hoffe das ihr mit dem Nachbar gut auskommt und sein Verständnis für euren Hund vielleicht wächst wenn er sich auch einen anschaffen möchte  ;)
Das mir mein Hund das Liebste sei, sagst du mein Herr, sei Sünde. Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde!

Tinajojo

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #10 am: 22. September 2010, 23:11:33 »
Huhu,
Dana ist auch eher ängstlich.
Ganz schlimm sind Gewitter und Silvester, also eigentlich alles was knallt.
Viel machen können wir nicht weil sie wenn sie Angst hat sich in einer Ecke verkriecht und keinen wirklich an sich kann lässt. Sie zieht sich dann total zurück...
Lautes Hupen findet sie auch ziemlich doof...

Sie bekommt ein homöopathisches Mittel was ihr etwas hilft.

LG

Lerethia

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #11 am: 22. September 2010, 23:31:07 »
Wovor Hunde so alles Angst haben koennen  ::) bei unseren geht es eigentlich. Rex hatte am Anfang schreckliche Angst vor schirmen, haben wir recht gut wegtrainieren koennen auch wenn er sich in Gegenwart eines Schirmes dennoch nicht wohl fuehlt... Zumindest kläfft er nicht mehr so schlimm... Ich druecke allen mit aengstlichen hunden die Daumen dass ihr es wegtrainiert bekommt :*

Jofina

  • Gast
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #12 am: 24. September 2010, 07:48:18 »
Hallo,

so ganz passe ich hier nicht rein ;D aber ich wollte mal was fragen.

Eine Familie bei uns im Ort hat einen ca. 5jährigen Rüde geholt. Dieser ist superängstlich. Eigentlich vor allem, vor allem aber wenn etwas laut ist.
Nun steht die Frau mit dem Hund "öfters" an der Bushaltestelle weil die jüngste Pflegetochter auch in den Kiga geht und ich habe irgendwie immer etwas "Bauchschmerzen" wenn wir dem Hund nahe kommen :-\

Er ist ein ganz lieber! Aber so ängstlich das ich ihm nicht trauen kann. Er schaut immer ängstlich aus, hat die Rute immer zwischen den Hinterbeinen eingeklemmt. Lt. der Frau ist es bei ihnen daheim schon viel besser geworden. Aber wenn ich ihn sehe dann ist er immer noch ängstlich.

Mein Problem ist jetzt folgendes: Ich kann diesem Hund einfach nicht trauen weil er so ängstlich ist. Habe Angst das er aufeinmal erschrickt oder so Angst hat das er mal zubeisst. Daher lasse ich meine Kinder nie zu ihm oder versuche sie aus seiner Nähe zu halten.

Bin ich da zu ängstlich? Normalerweise habe ich keine Probleme mit Hunden! Finde sie eigentlich total toll und wenn wir Hunde geeignet wären, hätten wir auch einen ;D ;)  Mit dem Hund in der Nachbarschaft (ist ca. so groß wie meine 2jährige) oder mit dem JackRussel meines Schwagers lass ich beide spielen...  aber bei dem ängstlichen bin ich mir total unsicher.

Wie seht ihr die Gefahr vor ängstlichen Hunden?
Achso, vor Kindern hat dieser Hund keine Angst. Er wohnt mit 4 Kindern zwischen 5 und 17 zusammen und da ist auch immer einiger Trubel, das geht wohl.
« Letzte Änderung: 24. September 2010, 07:50:18 von Jofina »

Trixie

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #13 am: 24. September 2010, 08:47:47 »
@ Jofina, kannst du bischen was über die Rasse des Hundes sagen??? Wäre auch immer gut die Vorgeschichte zuwissen.

Was du erzählt hast würde ich diese Person darum bitte ihren Hund erst einmal nicht morgens dieser Stresssituation auszusetzen, als Beispiel weil deine Kinder Angst haben.

Sie muss erst einmal Anfangen mit dem Hund zu Trainieren das es auch Orte gibt wo viele Menschen sind.


Jacky

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Antw:Ängstliche Hunde
« Antwort #14 am: 24. September 2010, 09:27:52 »
@Jofina: Deine Ängste sind durchaus berechtigt. Wenn ein Hund angstfrei ist, kann er der Situation entsprechend "klar" reagieren. Ein ängstlicher Hund, so wie du ihn beschreibst, ist überflutet mit Stresshormonen und wahrscheinlich völlig fertig mit der Welt um ihn herum Dementsprechend kann der Hund vielleicht nicht angemessen reagieren wenn er erschrickt und wird so zum sogenannten "Angstbeisser". Gerade im Zusammenhang mit Kindern kommt sowas häufig vor da Kinder schnell und laut reagieren und dies für den Hund dann eine Bedrohung darstellen kann der er nicht mehr gewachsen ist. Ich würde wohl genauso reagieren wie du und versuchen die Kinder vom Hund weg zu halten. Schade das die Besitzerin des Hundes nicht merkt was für einen Stress sie dem Tier tagtäglich zumutet
Das mir mein Hund das Liebste sei, sagst du mein Herr, sei Sünde. Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nichtmal im Winde!