HAMSTER HERKUNFT

FeldhamsterHamster gehören - wie Mäuse und Ratten auch - zu der Gruppe der "Wühler". Die bei uns bekannte wilde Version des Hamster, der Feldhamster (Bild links), eignet sich aufgrund seiner Wildheit nicht als Haustier. Haben sich Feldhamster erst einmal wo festgebissen, lassen sie so schnell nicht wieder los. Er zählt zu den sog. Großhamstern und erreicht auch eine stattliche Größe von bis zu 30 cm.
Aufgrund eines starken Artenrückgangs, gehört der Feldhamster zu den geschützten Tierarten.

Der uns so bekannte Goldhamster (hierzu zählen auch Teddyhamster, Satinhamster oder Scheckenhamster) ist in Kleinasien beheimatet. Dort lebt er in Steppen und Wüstengegenden in einem subtropischen Klima. Sein goldenes Fell dient ihm als Tarnung vor Feinden. Erst seit 1930 werden sie als Haustiere gehalten. Alle uns bekannten Hamster-Varianten (ob Angora-Goldhamster/Teddyhamster, Satinhamster oder Rexhamster) stammen von dieser, damals beginnenden, Zucht ab.

Der grauweiße Zwerghamster kommt aus der Sibirischen Steppe. Sein Fell verfärbt sich dort je nach Jahreszeit im Winter weiß im Sommer grau.

Weitere Infos und Tipps:
Fakten Herkunft Wesen Kosten Empfehlung