VOGELARTEN

NymphensittichNymphensittich - Foto: aboutpixel.de Glupschie © Jennifer Winkler

Loris: Sind sehr neugierige, urkomische Papageien - die als Clowns unter den Papageien gelten. Grünes Gefieder und blau gefiederter Kopf. Roter Schnabel. Loris ernähren sich in freier Wildbahn von Blütennektar, Pollen und kleinen Insekten. Aufgrund ihrer Hauptnahrungsquelle (Blüten) sind sie eher nicht als Zuchtvogel geeignet. Normales Vogelfutter gilt hier als DON'T.

Kakadus (z.B. Gelbwangenkakadu): Kräftige Papageienart. Ist in der Lage Geräusche/Stimmen nachzuahmen. Kakadus sind intelligente Tiere, denen man auch kleine Kunstsückchen antrainieren kann. Kakadus werden (wenn sie viel und gut umsorgt werden) schnell zahm und sind stark auf ihre Kontaktperson fixiert. Aufgrund ihres lauten stimmlichen Organs eignen sie sich nicht für alle Wohnungen. Nachbarn zeigen sich gerne mal äußerst unflexibel bei zu lautem Vogelgeschrei.

Die Unzertrennlichen: Sollten immer zu zwei oder in Gruppen gehalten werden. Nicht mit anderen Papageien mischen. Die sonst, ihren Artgenossen gegenüber, sehr sozialen Tiere können dann schnell zu sehr unangenehmen Randalierern und Schlägern werden... Die Rosenköpfchen, eine von 9 Arten der Unzertrennlichen, zählen zu den am meisten gehaltenen Vogelarten in Deutschland.

Graupapageien: Der Graupapagei ist der Sprachkünstler und die Jukebox unter den Papageien. Keine andere Papageienart kann Geräusche so lebensecht imitieren wie sie. Die sonst eher unscheinbaren Graupapageien werden solange sie als Jungtiere gekauft werden zahm - allerdings zählen sie zu den eher scheuen Sorten und die Zähmung dauert länger als bei anderen Federtieren.


Anzeige:

Aras: Die größten Papageien. Sie werden bis zu 1 Meter groß. Die meisten Arten sind in knallbunten Farben gefiedert. Es sind starke Vögel die eine massive Voliere benötigen, da diese sonst schneller in Stücke gerissen wird als man denkt. Sie brauchen viel Platz. Eine ständige Unterbringung im Käfig ist nicht artgerecht. Sie sind nicht nur groß sondern auch laut und werden im Alter auch nicht leiser. Und Aras werden sehr alt...

Nymphensittiche: Ihr witziges Aussehen (die nach oben stehende Haube) hat ihnen auch den Ruf der Punks unter den Papageien eingebracht. Sie ist jedoch mehr als purer Mode-Schnickschnack - sondern Mittel zum Ausdruck der aktuellen Stimmung. Je nach Position der Haubenfedern kann man also die Stimmlage des Vogel einschätzen. Zählt zur Gruppe der Kakadus und ist auch für Kinder ein idealer Begleiter. Dank seiner
agilen, lustigen Art und seines friedfertigen Charakters sind sie auch bei älteren Menschen gern gesehene Mitbewohner.

Wellensittiche: Die kleinen Papageien werden schnell handzahm und sind durch ihre soziale, friedliche Art ein ideales Haustier für Familien mit Kindern. Die verspielten Vögel wollen viel Zuwendung und erlauben es ihren Besitzern sogar nach einiger Zeit sie am Kopf zu kraulen. Die neugierigen Sittiche sind zudem auch noch dankenswerterweise sehr ruhige Papageien. Also auch in Wohnungen mit direkter Nachbarschaft kein Problem.

Weitere Infos und Tipps:
Arten Wesen Kosten Empfehlung