KANINCHEN RASSEN

Herkunft der  Kaninchenaboutpixel.de Angsthase 1 © Bernd Boscolo

Die folgenden Kaninchen-Rassen sind häufig in deutschen Haushalten vorzufinden:

Zwergkaninchen:

Zwergkaninchen sind eigentlich keine Rasse an sich, sondern so werden rasselose Kreuzungen zwischen den kleinen Hermelinkaninchen und einem anderen Rassekaninchen genannt. Bekommen Zwergkaninchen Junge, so können sich auch die vererbten Gene des größeren Rassekaninchens durchsetzen, und es kann vorkommen, dass plötzlich ein oder zwei größere Kaninchen ihren Stall bevölkern.

Rex-Kaninchen:

Sehr kurzes gerades Fell-Haar. Es gibt sämtliche Fell-Schattierungen und zwei Varianten in der Größe. Das normale Rex-Kaninchen wird ca. 3,5 kg. wohingegen das Rex-Zwergkaninchen deutlich leichter und kleiner ist.

Widderzwerge:

Zeichnen sich durch einen flachen Kopf und Schlappohren aus. Diese Rasse hat leider ein Defizit beim Hörsinn. Der so wichtige Sinn für Hasen ist hier durch die Schlappohren etwas gestört.

Angora-Kaninchen:

Die Fellhaare haben eine Länge von bis zu 6 cm. Meistens sind Angora-Kaninchen weiße Albinos - jedoch sind auch Züchtungen in anderen Farben möglich, aber selten. Das Angora-Kaninchen kann bis zu 5 kg. schwer werden.

Fuchskaninchen:

Das Fuchskaninchen hat etwas kürzeres Fellhaar als das Angora-Kaninchen. Der Körperbau wird jedoch auch hier stark vom Fell verdeckt. Sie sind ein wenig kleiner und auch leichter als die Angora-Kaninchen.
Es gibt auch die Züchtung der Fuchszwerge. Diese haben mittellanges Fell, eine Größe wie normale Zwergkaninchen. Die häufigste Färbung dieser Rasse ist goldbraun.

Weitere Infos und Tipps:
Fakten Herkunft Arten Wesen Kosten Empfehlung