Autor Thema: Katze hat Niereninsuffizienz, hat jemand Erfahrung damit?  (Gelesen 3481 mal)

sandra77

  • Guppy
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Hallo,

es geht um die Katze meiner Mutter. Sie hatte vor 2 Wochen eine Blasenentzündung. Hat ständig Urin verloren, konnte ihn aber nicht wirklich komplett ablassen. Sie hat dann Antibiotikum bekommen. Die Blasenentzündung ist jetzt weg, aber es wurden im Urin diese Kristalle gefunden. Jetzt soll sie laut Tierärztin nur noch dieses spezielle Futter, was es nur bei ihr gäbe bekommen.

Jetzt meine Frage. Muss es das wirklich sein? Bei uns im speziellen Tierfachmarkt (Fre*napf) wurden wir sehr gut von einer Verkäuferung beraten und auch da gibt es speziell auf diese Krankheit abgestimmtes Futter. Auch recht teuer, aber immer noch günstiger als vom Tierarzt.

Ausserdem hab ich mal ein wenig im Inet gesucht. Es sieht alles nach einer Niereninsuffizienz aus. Sie ist appetitlos, säuft wie ein "Loch" und muss daher auch sehr oft aufs Katzenklo. Was sie auch prima schafft, ist also nicht inkontinent.

Ich hab gelesen, dass diese Krankheitssymptome erst auftreten, wenn die Nieren bereits zu zwei Drittel geschädigt sind und das zerstörte Gewebe ein für allemal zerstört ist.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Krankheit. Wie geht es der Mieze dabei? Sie macht jetzt nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen hat. Meine Mutter ist total aufgelöst und am weinen, weil die Katze ihr Ein und Alles ist und eigentlich noch zu jung für so eine Krankheit, gerade mal 2 Jahre. Sie möchte sie aber auch nicht unnötig quälen.

Vielleicht kann mir ja jemand was dazu schreiben.

LG
Sandra